was_bisher_geschah_juli17

Juli 2017

Moin, Moin!

Wo ist eigentlich dieser Sommer, von dem immer alle so viel reden? Hier ist er auf jeden Fall nicht denn ich habe irgendwie das Gefühl, dass es seit Wochen nur regnet. Auch auf dem Blog war nicht viel los, das hatte diesen Monat mehrere Gründe.

Drüber nachgedacht

Die Drüber nachgedacht Crew hat diesen Monat ausgesetzt und ist in die Sommerpause gegangen. Zum einen, weil manche in den Urlaub gefahren sind und zum anderen, weil wir uns nicht so richtig auf ein Thema einigen konnten. Habt ihr vielleicht Themen, von denen ihr euch wünscht, dass wir mal drüber nachdenken?

The Source

Aktuell komme ich zwar wenig zum Bloggen, aber ein Beitrag lag mir irgendwie am Herzen. Vor ein paar Tagen habe ich das Album The Source von Ayreon vorgestellt. Das passt natürlich von der Thematik nicht zu Buchhaim, und dann noch so ein spezielles Album dazu, aber ich hatte trotzdem Lust, euch die Geschichte näher zu bringen. Hier gehts zum Beitrag.

buchhaim_the_source_forever

SuB den Sommer

Die Challenge (SuB Abbau Challenge) hat das Bergfest erreicht und ich habe mittlerweile vier Bücher gelesen. Ich hatte eigentlich gehofft, dass mein SuB nach der Challenge wieder mehr Platz für Neuzugänge hat, aber das dauert dann wohl noch ein wenig. Mir macht die Challenge und der Austausch dazu auf jeden Fall eine Menge Spaß! Meine Leseupdates gibt es hier.

Neuzugänge

Wegen der #SubDenSommer Challenge dürfte ich hier eigentlich keine Bücher vorstellen. Durch eine Vorbestellung, ein Buch, dessen Versand sehr lange gedauert hat, und ein Geschenk von meinem Freund sind es dann doch vier Bücher geworden. Ich will euch auch schon seit zwei Monaten meinen ersten Comic vorstellen, aber der ist erst bei der dritten Bestellung jetzt endlich mal auf dem Weg.

was_bisher_geschah_neu_juli17

Vergangener Lesemonat

Habe ich letzten Monat noch von so vielen gelesenen Büchern geschwärmt, sieht es diesen Monat schon wieder ganz anders aus.

  • „Totenkünstler“ von Chris Carter Wer Chris Carter kennt, auf seine Thriller kann man sich verlassen. Kurze, knappe Kapitel und eine Menge Spannung. So auch bei dem vierten Band der Hunter & Garcia Reihe.
  • „Ragdoll“ von Daniel Cole Endlich bin ich mal dazu gekommen das Debüt des Autors zu lesen. Ich hatte den Anfang schon vor ein paar Monaten gelesen und brauchte dann ein paar Kapitel um wieder reinzukommen. Ich fand das Buch zwar wirklich gut, im Sinne von spannend und klug ausgetüffelt, aber ich weiß nicht, wieso das DER Thriller des Jahres sein soll und alle so unglaublich davon schwärmen.
  • „Computer Forensik – Computerstraftaten erkennen, ermitteln, aufklären“ von Alexander Geschonneck Das Buch hat mich echt einige Wochen gekostet, da man ein Fachbuch natürlich nicht so nebenbei liest. Falls sich jemand für das Thema interessiert, sag ich hier mal ein paar Worte dazu. Für das Buch braucht man auf jeden Fall eine Menge Vorwissen rund um die Informatik, weil man sonst gar nichts versteht. Leider war der Hauptteil teilweise mehr eine Auflistung von Tools und ist selten in den Kern der Thematik eingedrungen. Interessant war es trotzdem, aber sehr viel schlauer habe ich das Buch nicht beendet.
  • „These Broken Stars“ von Amie Kaufman & Meagan Spooner Twitter hat entschieden, dass ich endlich mal dieses Buch anfangen sollte. Bis auf den Mittelteil des Buches, in dem irgendwie wenig passiert, hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil.

Rezensionsflaute

Als ich angefangen habe Bücher zu rezensieren, habe ich wirklich über jedes Buch etwas geschrieben. Mittlerweile rezensiere ich nur noch die, die auf irgendeine Art und Weise „anders“ sind, die ich z.B. besonders gut, schlecht, besonders oder was auch immer finde. Über die ich einfach etwas zu sagen habe. Leider habe ich in letzter Zeit kaum solche Bücher gelesen und deswegen rezensiere ich aktuell auch kaum noch. Wie macht ihr das?

Liebste Grüße,
Elli


Was war euer Monatshighlight?


||||| Like It 0 Yay! |||||

15 thoughts on “Juli 2017”

  1. Hallo Elli,

    ich kann Dir sagen, wo der Sommer bisher war: Hier bei mir! Ich wohne unterm Dach und da war es stellenweise auch nacht unerträglich heiß (Auf Twitter habe ich deswegen oft und gerne über die Hitze gejammert und wahrscheinlich damit meine ganze Timeline genervt). Über die paar wenigen Tage Abkühlung und Regen war ich sogar sehr froh.
    Wenn man bisher allerdings einen komplett verregneten Sommer hatte, ist das genauso wenig lustig wie die drückende Hitze hier – das Mittelmaß fehlt eben leider.

    Ich mag die Reihe von Chris Carter sehr und freue mich schon auf Band 8, der im August erscheint.
    Und Ragdoll hat mir auch sehr gut gefallen. Ich glaube, niemand hält das wirklich für ein schlechtes Buch, aber ob es nun gut oder fantastisch war, ist dann nur noch Geschmackssache. Für manche war sicher der Actionanteil zu hoch und die Handlung nicht immer ganz logisch und vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber ich liebe Bücher mit viel Action (wie Filme auch) und verzeihe dann auch Handlungsmängel.

    Was Rezensionen angeht, halte ich es seit den Anfangszeiten meines Blogs so, dass ich wirklich alle Bücher rezensiere. Ich habe den Blog unter anderem ins Leben gerufen, um ein Lesearchiv zu haben und dazu muss und will ich natürlich alle Bücher auflisten. Manchmal mache ich aber auch nur Stichpunkte und formuliere die Rezension aus, wenn ich mehr Zeit und Lust dazu habe.
    Ich würde mir auch so etwas wie eine „Kurzrezension“ zugesehen, also im Grunde das, was andere als Fazit schreiben, Hauptsache das Buch wird irgendwie in einem Blogbeitrag verarbeitet und ich notiere mir dazu, wie ich es fand. Beim Schreiben fällt mir aber dann doch immer mehr dazu ein (wie man ja auch an diesem Kommentar hier sieht, ups, ganz schön lang geworden.

    LG Gabi

    1. Hi Gabi,
      dann sei nicht so, und schick den Sommer mal ein bisschen hier rüber! 🙂 Ich lese super gerne auf dem Balkon, aber wenn es immer nur regnet und stürmisch ist, macht das auch wenig Spaß.
      Ich mag die Reihe auch total und werde sie auf jeden Fall noch weiter lesen. Bei Ragdoll hatte ich einfach das Gefühl, dass es an allen Ecken und Enden in den Himmel gelobt wird, und das konnte ich irgendwie nicht nachvollziehen.
      Das Lesearchiv führe ich analog in meinem Bookjournal, in dem ich mir immer entsprechende Notizen mache und Zitate festhalte. Aber so richtig hinsetzen und das nochmal als Rezension verfassen, dafür begeistern mich die Bücher in letzter Zeit nicht genug. Aber vielleicht liegts auch an dieser kleinen Masterthesis, die ich grade schreibe. Vielleicht sollte ich auch mal über das Format Kurzrezension nachdenken.
      Ich freue mich über jede Zeile, vielen Dank!
      Liebe Grüße,
      Elli

  2. Ich finde es auch immer ein bisschen schwer, etwas über Bücher zu schreiben, die einfach nur okay waren. Das sieht dann immer so platt aus: nette Charaktere, an sich gute Story, aber irgendwie auch nicht außergewöhnlich. Das macht dann auch nicht so richtig Spaß, wenn die Leidenschaft, egal ob nun positiv oder negativ, mit einem durchgeht 😉

    Mein Jahr war dahingehend bisher auch eher durchwachsen. Es gab zwar ein paar Bücher, die mich vollends begeistern konnten, aber dieses meh-Gefühl überwiegt einfach. Schade eigentlich…

    Liebe Grüße
    Sas

    1. Hi Sas,
      gut zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin. Manchmal habe ich das Gefühl, dass alle alles rezensieren. Ich hoffe ja, dass dieses Jahr noch ein paar Kracher auf uns zu kommen, denn mir geht es ähnlich wie dir.
      Liebe Grüße,
      Elli

  3. Bei vier gelesenen und vier neuen Büchern klappt der SuB-Abbau wohl leider nicht. 😀 Der Six of Crows Schuber reizt mich aber auch extrem, früher oder später wird der bei mir auch einziehen müssen.

    Mir geht es auch so, dass ich nur die Bücher rezensiere, zu denen ich auch etwas besonderes zu sagen habe. Ansonsten wird die Rezension auch nicht aussagekräftig und bringt niemandem etwas, da kann ich es auch gleich lassen. Und es geht ja um den Spaß und wenn ich keine Lust auf eine Rezension habe, dann zwinge ich mich auch nicht 🙂

    1. Hi Jacguy,
      japs, die Rechnung kommt irgendwie nicht auf. Aber Six of Crows war eine Überraschung und nicht geplant! Der Schuber ist auch ein echter Hingucker.
      Mal schauen, ob mir bald wieder ein Buch über den Weg läuft, über das ich was zu sagen habe.
      Liebe Grüße,
      Elli

    1. Hi Nicci,
      danke für den Tipp, deine Kurzrezensionen kenne ich ja. Vielleicht sollte ich da auf kurz oder lang auch mal drüber nachdenken, ist vielleicht auf zum Lesen erfrischend.
      Liebe Grüße,
      Elli

  4. Huhu liebe Elli!
    Ach wo fange ich jetzt an.
    Also die SuBdenSommer-Challenge macht wirklich eine ganze Menge Spaß. Und ich bin immer noch hochmotiviert. Ich glaube 5 Aufgaben müsste ich noch machen… Leider ist die Aufgabe mit dem Buchkaufverbot schon dahin. Aber ich komme wenigstens noch auf nen negativen Bestand. Was ist denn da bei Dir passiert. Vier gelesen, vier neu? Aber wie es scheint, hälst Du Dein Buchkaufverbot ja noch ein. Mehr als ich von mir behaupten kann 😀
    Dass Du auch wieder von Chris Carter überzeugt warst, überrascht mich nicht, freut mich aber sehr, da ich so gehofft hatte, dass die Reihe so toll bleibt, wie sie begonnen hat. Müsste da nicht demnächst ein neuer Teil erscheinen?
    Dass Du nicht mehr alle Bücher rezensierst, kann ich übrigens nachvollziehen. Ich hab lange Zeit wirklich alles besprochen, was ich gelesen habe, aber das artet schnell in Streß aus. Und ich hatte dann auch irgendwann das Gefühl, als würde ich immer wieder das gleiche schreiben. Daher mache ich das zwischenzeitlich auch nicht mehr. Und schon fühlt man sich auch ruhiger…

    Genieß den August
    Alles Liebe, Nelly

    1. Hi Nelly,
      ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte. Die zwei Taschenbücher hatte ich ja schon erwartet weil eins vorbestellt war und bei dem anderen der Versand ewig gedauert hat. Und dann hat mir mein Freund auf einmal diesen schönen Six of Crows Schuber in die Hand gedrückt. Ups. Ich habe wirklich aktuell nichts gekauft 😀
      Ja ich glaube, da kommt bald er 8. Teil? Ich werde trotzdem erst mal die anderen lesen, Chris Carter ist wie Sebastian Fitzek, die beiden haben es einfach drauf!
      Ich hab schon seit Wochen keine neue Rezension geschrieben, aber noch ein paar alte in meinen Entwürfen. Eventuell werde ich mir auch mal so ein Kurzrezensionsformat zulegen, mal schauen wie das weiter geht.
      Liebe Grüße,
      Elli

  5. Auch bei dir ewig nicht gewesen und nutze #KBiS17 jetzt mal für einen erneuten Besuch 😉

    Ich fand „Ragdoll“ auch super, hab es regelrecht verschlungen. Das Ende finde ich schon sehr gelungen, das es DER Thriller sein soll … nunja, wie das halt ist mit zuvor gehypten Büchern, sind ja schon das Buch des Jahres bevor sie überhaupt veröffentlicht wurden … Ich denke auch bei diesem Thriller ist es Geschmackssache und wie gesagt, mich konnte das Buch überzeugen 😉

    Oh ja, deine Entscheidung bezüglich Rezensionen finde ich sehr gut – selbst habe ich aber immer das Bedürfnis was zu schreiben. Zumal ich auch keine Schreiberin bin die immer eine sehr ausführliche Besprechungen formuliert – manchmal länger, manchmal kurz und knackig, aber selten gar nichts 😀

    Hab ein feines Wochenende!

    1. Hey Janna,
      ich bin wohl wegen dem ganzen Hype mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen und war dann enttäuscht.
      In letzter Zeit hab ich wohl einfach wenig Bücher gelesen, zu denen ich groß was zu sagen hatte. In den Kommentaren wurden mir das Format der Kurzrezension vorgeschlagen, das habe ich auch gleich mal übernommen. Die erste kommt die Tage wohl online.
      Das wünsche ich dir auch!
      Elli

      1. Das ist das Prob mit diesen gehypten Büchern, man kann fast nur enttäuscht sein! Ich hatte es damals zum Glück bei vorab bekommen und somit waren die Erwartungen nicht ganz so hoch 😉

        Dann bin ich mal gespannt zu welchem Buch.

        Einen feinen Abend dir!

  6. Hallo Elli!

    Bei Chris Carter kann ich einfach nicht vorbei scrollen 😉

    Ich habe (leider) bei der Serie mittendrin gestartet und arbeite mich nun nach und nach durch, aber ja, Chris Carter ist wirklich eine Granate und ein Garant für Spannung und Thrill!

    Ich habe in den letzten Jahren wirklich jedes Buch rezensiert, welches ich gelesen habe. Allerdings fällt mir selbst auf, dass es neuerdings immer mal Bücher gab, die ich einfach nicht rezensieren wollte. (Nicht weil sie schlecht waren) Mal schauen wie sich das weiter entwickeln wird ^^

    Liebe Grüße!
    Eva

    1. Hi Eva,
      bis jetzt finde ich gar nicht, dass die Teile so stark zusammen hängen. Man erfährt ja hier und da nur mal ein bisschen was zu den Hauptpersonen, aber vielleicht ändert sich das in weiteren Bänden auch noch. Habe bis jetzt erst die ersten vier gelesen.
      Ich werde jetzt wohl mit Kurzrezensionen anfangen, aber auch nicht zu jedem Buch. Mal schauen, wie das so wird.
      Liebe Grüße,
      Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.