buchhaim_rezension_bardugo_six_of_crows

„Six of Crows“ & „Crooked Kingdom“ von Leigh Bardugo

Vor ein paar Wochen ist mit Das Lied der Krähen die deutsche Übersetzung zum ersten Teil der Six of Crows Dilogie erschienen. Doch auch schon vorher hat die Reihe große Begeisterung bei den Lesern ausgelöst. Mittlerweile habe ich auch beide Bücher gelesen und kann diese Begeisterung nur teilen – mit einer Rezension zur Reihe!

Ich versuche Spoiler zu vermeiden und nur mit Klappentexten zu arbeiten – wer nur Band 1 gelesen hat und noch überhaupt nichts von Band 2 erfahren möchte, sollte diesen Beitrag zu einem späteren Zeitpunkt lesen.

Inhalt

Kaz Brekker ist Mitglied der Dregs in der Stadt Ketterdam. Als ihn ein Auftrag erreicht, dessen Nicht-Erfüllung das gesamte Land gefährden könnte, trommelt er seine besten Leute zusammen und macht sich auf den Weg zu einer fast unmöglichen Mission. Dass diese Mission nicht ohne Komplikationen läuft ist nicht überraschend, doch nach ihrer Rückkehr erwarten die sechs Krähen noch weitaus größere Probleme.

Gedanken

Die Geschichte beginnt in der wunderschönen Stadt Ketterdam. Zumindest stelle ich mir sie wunderschön vor, denn die Autorin Leigh Bardugo hat einen wunderbaren Schreibstil durch den man sich jeden Ort und jede Person sehr gut vorstellen kann.

Schnell lernt man die sechs Protagonisten kennen und Teile ihre Hintergrundgeschichte, die über beide Bände immer mal wieder eingestreut werden, gleich dazu. So hat man schnell ein Bild der Truppe und ihren Eigenarten im Kopf. Jeder der sechs Krähen hat eine ganz einzigartige Geschichte und Persönlichkeit sodass man auch in einer Gruppendiskussion eindeutig zuordnen kann, wer was gesagt oder getan hat. Zudem hat jeder eine Besonderheit – sei es nun Kaz als Dieb, Inej als lautlose Assasine oder Jesper als Scharfschütze.

„I’m a businessman“, he’d told her. „No more, no less.“
„You’re a thief, Kaz.“
„Isn’t that what I just said?“ (Six of Crows, S. 23)

Vor dem Lesen wusste ich ja, dass es sich um die Geschichte einer Bande handelt – dass dort kriminelle Handlungen alltäglich sind, sollte mir eigentlich klar gewesen sein. Dennoch hat mich die „Härte“ der Geschichte teilweise echt überrascht. Doch das lässt die Ereignisse und die Schicksale der Charaktere nur noch lebendiger wirken und den Leser noch mehr an den Seiten kleben.

buchhaim_rezension_bardugo_six_of_crows_ausschnitt

Die Geschichte – im ersten wie im zweiten Teil – nimmt immer wieder überraschende Wendungen und überzeugt mit einem einzigartigen Storytelling. Nicht nur werden die Länder, die verschiedenen Kulturen und Grisha ausführlich erläutert, auch die Geschichte ist durchweg spannend. Immer wieder werden die Pläne der Truppe durchkreuzt und sie finden sich in einer gefährlichen Situation wieder die nur mit Kreativität und Mut gelöst werden kann – wovon die Sechs massig haben. Zwischen den lockeren Witzen nimmt die Geschichte jedoch auch düstere Züge an.

This is the city I bled for. And if Ketterdam has taught me anything, it’s that you can always bleed a little more. (Crooked Kingdom, S. 354)

Es werden oft Dinge angesprochen oder Ereignisse geschildert, die zu dem Zeitpunkt wenig Sinn machen. Sobald die Zeit gekommen ist erklärt der Kaz als Kopf der Bande aber was hinter seinem Plan steckt und sowohl die Krähen als auch der Leser sind Feuer und Flamme für den Plan. Diese Pläne werden mit jedem Kapitel nur noch verrückter. Die besondere Konstellation der Gruppe hilft ihnen dabei ungemein.

buchhaim_rezension_bardugo_six_of_crows_ausschnitt1

Die Gruppe erlebt eine Menge zusammen und wird dadurch unglaublich zusammengeschweißt. In einer solchen Situation bleibt es nicht aus, dass auch die Schwächen der Krähen ans Tageslicht kommen was die Bindung, auch vom Leser, zu den Charakteren nur noch mehr stärkt.

Auch wenn ich zu Anfang wirklich Probleme mit der Sprache hatte, da der Schreibstil zwar wunderschön aber auch sehr komplex ist, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Charaktere sind mir so schnell ans Herz gewachsen und ich konnte es kaum erwarten, auf welche gefährliche Mission sie sich als nächstes begeben.

Da mir der Soundtrack zu Kady aus Illuminae soviel Spaß gemacht hat, habe ich auch einen Soundtrack zu dieser fantastischen Dilogie zusammen gestellt. Viel Spaß damit!

Fazit

Trotz der sprachlichen Schwierigkeiten zu Anfang konnte mich die Geschichte der sechs Krähen völlig in ihren Bann ziehen. Die Sechs sind einzigartig und gehen zusammen wirklich durchs Feuer – und nehmen den Leser auf ihren spannenden Abenteuern mit. Die Geschichte ist etwas Besonderes und nicht nur was für Fantasy Fans!

Liebste Grüße,
Elli

Welche Reihe konnte euch zuletzt begeistern?

Weitere Meinungen zu „Six of Crows“ und „Crooked Kingdom“
||||| Like It 2 Yay! |||||

9 thoughts on “„Six of Crows“ & „Crooked Kingdom“ von Leigh Bardugo”

  1. Liebe Elli,

    ein wirklich toller Beitrag! Man erkennt sofort, wie sehr dich die Geschichte und der Schreibstil fesseln konnten!
    Ich war auch restlos begeistert von dem ersten band, ob ich mich an den zweiten auf Englisch trauen sollte, weiß ich noch nicht so genau.
    Ist ja nicht so, dass ich noch genügend andere Bücher zur Auswahl hätte, bis er übersetzt wird 😉
    Vielen lieben Dank fürs Verlinken!

    Liebste Grüße <3 Jill

    1. Hi Jill,
      vielen lieben Dank!
      Ich persönlich finde, dass das Englisch schon anspruchsvoll ist. Habe von anderen aber auch gehört, dass sie es gar nicht so wild fanden. Falls du nicht auf die Übersetzung warten kannst ist es auf jeden Fall einen Versuch wert – man kann ja nur dazu lernen. 🙂
      Gerne!
      Liebe Grüße,
      Elli

  2. Liebe Elli,
    ich muss bald endlich Grischa lesen, und das Krähenbuch. Somit habe ich deinen Beitrag überflogen. Von der Idee der Tracklist bin ich sehr begeistert, ich hoffe ich vergesse nicht darauf zurück zu kommen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci,
      das holen wir ja hoffentlich um Weihnachten rum nach! Grischa habe ich ja auch noch nicht gelesen.
      Freut mich sehr! Ich habe an den Playlisten aktuell sehr viel Spaß. Ich erinnere dich dann zu gegebener Zeit nochmal.
      Liebe Grüße,
      Elli

  3. Ich habe das Buch auch sehr genossen. Manchmal gingen die Pläne zwar etwas perfekt auf, aber diese Charakere!
    genau wie du es gesagt hast, die Konstellation macht einfach unglaublich viel Spaß.
    Das beste Jugendbuch, das ich 2017 gelesen habe.
    Das Ende hat mich allerdings irgendwie nicht von sich überzeugen können, aus welchem Grund auch immer.

    LG
    Svenja von Bücherfieber

    1. Hi Svenja,
      ja stimmt, die Auflösung war manchmal ein wenig zu einfach. Aber vermutlich kann man das auch damit begründen, dass Kaz einfach genial ist. 😉
      Ich fand das Ende toll, aber ich hatte auch ein komisches Gefühl. Das lag aber daran, dass ich noch nie eine Dilogie gelesen habe und das doch sehr ungewohnt ist, wenn man Trilogien gewohnt ist.
      Liebe Grüße,
      Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.