buchhaim_jahresrueckblick_2017_1_weiß Allgemein

Bücher, Studium & Familie – Mein Jahr 2017

Moin, Moin ihr Lieben zu meinem Jahresrückblick 2017!

Heute gibt es nicht nur den Rückblick auf dieses Jahr sondern ihr bekommt auch endlich mein neues Theme zu sehen. Wie das entstanden ist und was es damit auf sich hat erfahrt ihr die Tage noch in einem extra Beitrag.

Zur Eröffnung des Jahresrückblicks nun der obligatorische „Wow, das Jahr ging wirklich schnell um!“-Satz: Wow, da ist 2017 schon wieder vorbei, fühlt sich an als ob wir letzte Woche erst Silvester gefeiert hätten. Das stimmt auch teilweise, doch wenn ich so überlege was dieses Jahr alles so passiert ist wundere ich mich, dass das alles in ein Jahr gepasst hat.

Eine Lebensphase geht vorbei

Manche von euch werden es mitbekommen haben – ich habe vor ein paar Monaten mein Studium beendet und fange im Februar in Frankfurt an zu arbeiten (das ist übrigens auch der Grund, wieso die Fotos in diesem Beitrag eher chaotisch sind – hier herrscht schon ordentlich Umzugschaos). Fünf Jahre lang habe ich mich durch Vorlesungen, Seminare, Übungszettel und Prüfungen gequält, doch es hat sich wirklich gelohnt denn ich bin verdammt stolz auf das Ergebnis und sehr glücklich, dass ich im Masterstudium endlich „meine Ecke“ in der Informatik gefunden habe. Macht euch keine Sorgen, wenn ihr grade mit einer Ausbildung oder Studium angefangen habt – nur weil ihr jetzt noch nicht wisst, was ihr wirklich mal machen wollt oder was ihr mit dem Wissen anfangen könnt, irgendwann werdet ihr euren Platz finden.

buchhaim_jahresrueckblick_2017_2

Während meines Studiums habe ich viele Bekanntschaften, aber auch echte Freundschaften geschlossen und hoffe sehr, dass der Kontakt durch die Entfernung nicht abbricht, denn meine Freunde beenden so langsam ebenfalls ihr Studium und ziehen auch in alle möglichen Ecken von Deutschland. Doch wie es bei einem Übergang in eine neue Lebensphase so ist – manche Verbindungen bleiben, manche verlieren sich im Sande aber es kommen auch wieder neue dazu.

Das nächste Jahr wird für mich also sehr spannend – ein neuer Job, eine komplett neue Gegend (denn ich habe bis jetzt immer in Norddeutschland gewohnt) und noch etwas ganz besonders Aufregendes, da ich auch zum ersten Mal Tante werde. Mit so großer Änderung im Leben kommen natürlich, neben der „Ohweh, schaffe ich das alles?“-Panik, auch neue Chancen und ich habe mir so einige Ziele für nächstes Jahr gesetzt. Bevor ich euch meine buchigen Ziele vorstelle, komme ich natürlich nicht drum herum euch meine Highlights aus diesem Jahr zu präsentieren.

Meine buchigen Highlights aus 2017

I’m in space!

Schon das ganze Jahr schwärme ich immer wieder von einer Reihe von einem ganz besonderen Autorenduo – deswegen darf die Reihe offensichtlich hier auch nicht fehlen. Die Rede ist natürlich von Illuminae & Gemina von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Ich habe das erste Buch der Reihe letztes Jahr zu Weihnachten bekommen und dann im Januar direkt gelesen; es hat meine Buchwelt einfach auf den Kopf gestellt. Auch wenn die Zeit der rosaroten Brille langsam vorbei ist liebe ich Illuminae wie am ersten Tag. Eine Geschichte voller Spannung, Humor und Plottwists die einem das Herz zerreißen. Im Herbst ist der erste Teil auch auf Deutsch erschienen und ich durfte an der tollen Blogtour dazu teilnehmen. Die Liebe wird im März, wenn der letzte Teil der Reihe erscheint, endlich erneut aufflammen und ich freue mich schon wahnsinnig darauf! Meine Rezension zum ersten Teil findet ihr hier, zum zweiten Teil geht’s hier lang.

buchhaim_jahresrueckblick_2017_4

Eine andere Science Fiction Reihe, die mich dieses Jahr begeistern konnte ist die Themis-Reihe von Sylvain Neuvel. Der erste Teil Sleeping Giants (Rezension gib es hier) hat mich aus den Socken gehauen und die Reihe habe ich ähnlich schnell wie die beiden Illuminae Bände verschlungen. Neuvel schafft es einfach so realistische Charaktere zu schaffen, dem Leser eine so vielfältige und spannende Geschichte zu bieten, dass man einfach nicht anders kann als die Bücher zu inhalieren. Auch hier geht es im Frühjahr endlich mit dem Finale weiter und ich freue mich ebenfalls unfassbar.

Eine neue Lieblingsautorin

Dieses Jahr habe ich Sophie Kinsella als Autorin für mich entdeckt. In der Buchhandlung hätte ich vermutlich nie zu einem Buch von ihr gegriffen, doch auf der Buchmesse hatte ich My not so perfect life (Rezension gibt es hier) in einem Goodie Bag und hab mich einfach mal rangewagt. Von der ersten Seite an konnte mich Kinsella mit ihrem Schreibstil begeistern und in 2017 habe ich insgesamt vier Bücher von ihr gelesen. Eine fantastische Autorin die es schafft den Ernst des Lebens in eine Hülle aus Humor und einer kleinen Prise Liebe zu verpacken und dadurch ein unfassbar befriedigendes Leseerlebnis schafft.

Horror, von dem ich nicht genug bekomme

Mit einer anderen Sache habe ich euch, neben Illuminae, dieses Jahr auch noch genervt – Es von Stephen King. Im Mai habe ich das Buch zum ersten Mal gelesen um anschließend die Verfilmung zu schauen (einen Buch-Film-Vergleich gibt es hier) und Monate auf die neue Verfilmung zu warten. In den letzten Wochen vor dem Erscheinungstermin habe ich täglich, und das ist nicht untertrieben, den Trailer geschaut und mich so wahnsinnig gefreut. Zum Glück hat der Film alle meine Erwartungen erfüllt, auch wenn er es anders gemacht hat als ich erwartet hätte, so dass ich ihn drei Mal im Kino schauen musste.

buchhaim_jahresrueckblick_2017_8

Ich habe meine Freunde wohl so mit der Geschichte genervt, dass ich zum Master Abschluss zwei Mal das gleiche T-Shirt zum Film geschenkt bekommen habe. Nach ein paar Wochen Es-Ruhe musste ich neulich natürlich das Hörbuch noch auf Englisch hören. Eine Geschichte über Freundschaft, Horror, Liebe und das Erwachsen werden; die Story lässt mich einfach nicht los und wird wohl ein lebenlanges Lieblingsbuch bleiben.

Would you fancy some English books, mate?

Ein letztes Highlight habe ich noch für euch. Das Lesen von englischen Büchern hat mein Lesejahr einfach so viel besser gemacht, ich habe sogar einen Beitrag darüber geschrieben. Von 75 Büchern habe ich ca. 30 auf Englisch gelesen. Ich liebe es, den originalen Schreibstil der Autoren zu genießen und die Geschichte so noch mehr aufnehmen zu können. Zudem hat es meinen Englischkenntnissen natürlich geholfen. Eins meiner buchigen Ziele für nächstes Jahr ist es, noch mehr originalsprachige Bücher zu lesen. Apropos Ziele…

Meine buchigen Vorsätze für 2018

buchhaim_jahresrueckblick_2017_9

Die liebe Franzi von LovelyMix hat mich auf die Idee gebracht, nächstes Jahr eine Art persönliches Lesen für die Menschlichkeit zu veranstalten. Für jedes gelesene Buch möchte ich 30% des Buchpreises sparen und ihn für einen guten Zweck spenden, vermutlich an ein Tierheim. Ich möchte mehrere Spenden über das Jahr machen damit die Institution nicht nur am Ende des Jahres etwas bekommt; häufig ist es leider doch so dass gemeinnützige Organisationen zu Weihnachten sehr viel bekommen und über das restliche Jahr eher weniger.

Auch möchte ich 2018 versuchen meinen Horizont ein wenig zu erweitern. Dazu habe ich mir eine Weltkarte in meinen Kalender gezeichnet und möchte versuchen ein paar Bücher zu lesen, die in verschiedenen Ländern spielen um die Kultur ein wenig besser kennen zu lernen. Wenn ich ein entsprechendes Buch beendet habe male ich das entsprechende Land bunt an – ich hoffe, am Ende des Jahres eine buntere Karte zu haben. Habt ihr Empfehlungen für mich?

buchhaim_jahresrueckblick_2017_7

Nun werde ich mich auch dem Raclette und den Wunderkerzen widmen. Ich wünsche euch ein fantastisches Silvester, einen guten Rutsch und ein grandioses Jahr 2018! Auf dass alle eure Wünsche in Erfüllung ergehen und ihr all eure Ziele erreicht.

Liebe Grüße,

Elli


Was war euer Jahreshighlight? Auf was seid ihr dieses Jahr stolz?


13 Kommentare zu Bücher, Studium & Familie – Mein Jahr 2017

  1. Was für ein wundervoller Rückblick. Da hast du ja einiges erlebt und noch einiges, was du erleben wirst. Ich wünsche dir jetzt schon einen wunderbaren Start im Job! Auf das es so wird, wie du hoffst und noch viel viel besser! Und, ach was eine tolle Idee, da freu ich mich aber, dass ich dir da den Anstoß geben konne und find die so gut, sowas mach cih auch! Lesen Für Menschlichkeit stampf ich nämlich ein, weil ja doch keiner mitmacht so richtig oder, wie du so schön sagt, viele immer nur in der Weihnachtszeit was machen. Dann mach ich das lieber für mich und wenn wir drüber reden, so wie du jetzt, macht vieliecht jeder unabhängig was :). Ich werde vermutlich zwischen Tierheim, Krebs- und MS-Forschung aufteilen, was ich so erlese.

    Ich wünsche dir heute viel Spaß und einen guten Start ins neue Jahr!

    glg Franzi

    1. Hi Franzi,
      vielen dank für deine lieben Worte. Ich wollte das eigentlich schon in diesem Jahr umsetzen, aber dann ist es irgendwie doch untergegangen. Ich freu mich drauf und bin gespannt, wie das Jahr so wird.
      Das wünsche ich dir auch!
      Liebste Grüße,
      Elli

  2. Huhu Elli,

    na, das klingt doch nach einem sehr erfolgreichem Jahr! Das ist wirklich schön zu lesen. Ich hoffe, dass 2018 genauso gut wird! 😀

    Mein Jahr war im Großen und Ganze eher durchwachsen, wobei gerade die letzten Monate extrem anstrengend waren. Sowohl privat als auch im Buch-Bereich 😉
    Dennoch gab es zwei Bücher, die es geschafft haben, mich von vorne bis hinten zu begeistern – und zwar: The Upside of Unrequited von Becky Albertalli und Queens of Geek von Jen Wilde ♥
    Alles andere war irgendwie eher okay bis ganz gut 😉

    Deine neues Design finde ich übrigens sehr gelungen. Mir fehlt lediglich eine Sidebar… aber das bin einfach ich, ich mag Sidebars einfach 😉

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Sas

    1. Hi Sas,
      das hoffe ich, und wünsche ich dir, auch! Deine Highlights stehen beide noch auf meiner Liste und ich hoffe, dass ich ganz bald mal dazu komme sie zu lesen. Hattest du denn in den Jahren davor mehr Highlights?
      Vielen Dank, das freut mich sehr. Über die Sidebar streiten sich ja die Geister und dieser Punkt hat im Design von dem Theme auch einige Zeit in Anspruch genommen. Die Tage kommt noch ein Post wo ich das ein wenig genauer erkläre.
      Ich hoffe, du hattest einen guten Rutsch & Start ins neue Jahr!
      Liebe Grüße,
      Elli

  3. Huhu liebe Elli!
    Ich liebe das neue Theme und ich muss sagen, dass mir die Sidebar gar nicht fehlt. Hab selbst auch schon mal darüber nachgedacht, auf eine zu verzichten. Hab dann aber nicht den Mut dazu gehabt, weil man es halt einfach so kennt. Daher kann ich Dich nur für Deine „Eier“ bewundern 😀
    Bist Du schon sehr aufgeregt wegen Deines Umzuges? Eigentlich sollten Tati, Du und ich uns mal treffen und das Ende unserer Ausbildung begießen. Das wäre bestimmt ein witziger Abend. Müssten das nun halt mitten in Deutschland machen, damit wir alle den gleichen Weg haben 😀

    Alles Liebe, Nelly

    1. Hi Nelly,
      oh, das freut mich so sehr! Vielen lieben Dank! Das gebe ich so an meinen Freund weiter, der hat das ganze ja geschrieben. Die meisten Sidebars haben halt einfach Informationen, die man auch woanders, und manchmal sogar besser, unterbringen kann. Nur weil man es so kennt und macht, sollte einen ja nicht aufhalten. 😉
      Ja, ziemlich. Heute ist die letzte Woche angebrochen und es steht noch so viel an. Aber die Zeit wird hoffentlich grandios, auch wenn ich viele tolle Freunde zurück lassen muss. Ouhja, bitte! Das wäre so cool! Spätestens bei der Frankfurter Buchmesse?
      Liebste Grüße,
      Elli

  4. Liebe Elli,

    das klingt doch nach einem fantastischen Jahr, oder?
    Dein neues Design gefällt mir übrigens unglaublich gut!
    Diesen Monat mache ich mich auch ENDLICH an Illuminae und werde mich wahrscheinlich danach verfluchen, so lange gewartet zu haben.
    Für euren neuen Lebensabschnitt wünsche ich euch alles Gute <3

    Liebste Grüße <3 Jill

    1. Hi Jill,
      es war schon ein ziemlich gutes, wenn auch doppelt so anstrengendes Jahr.
      Danke, das freut mich sehr! Ich könnte auch die letzten Tage einen Beitrag nach dem anderen posten, weil mir das Bloggen mit neuem Theme wieder so viel Spaß macht.
      Na, das wird ja auch allerhöchste Zeit! Im März kommt das Finale, also husch husch, ab aufs Sofa und lesen!
      Dankeschön! 🙂
      Liebe Grüße,
      Elli

  5. Liebe Elli,
    ich wünsche dir für 2018 alles, alles Gute und drücke dir für deine Ziele die Daumen!
    Wie eben schon bei Artemis muss ich sagen, dass Illuminae auch noch ungelesen auf Englisch im Regal steht, und ich befürchte, dass ich nicht ganz durchsteigen werde. Aber ich werde es versuchen. Auch ich habe mir vorgenommen, mehr auf Englisch zu lesen, aber wow, 30 Bücher! Super cool!
    Und es freut mich sehr, dass du Sophie Kinsella für dich entdeckt hast, ich bin ja schon ewig ein Fan von ihr. Auch da sollte ich mal was auf Englisch lesen.
    Von King habe ich noch nie was gelesen, was ich auch nachholen möchte. Hast du einen guten Einstiegstipp? Hatte bei Jill die Rezi zu diesem recht kurzen Buch von ihm gelesen, vielleicht wäre das was.
    Und das mit dem doppelten Es Shirt ist ja witzig. Den Film will ich auch irgendwann anschauen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci,
      vielen Dank, das wünsche ich dir ebenfalls!
      An „Illuminae“ fand ich eigentlich am schwierigsten, dass die Charaktere teilweise mit australischem Slang reden (beide Autoren kommen ja aus Australien); das hat mich am Anfang ein wenig verwirrt. Ansonsten hab ich es so weg gelesen. Trau dich ruhig, man kann nur dazu lernen.
      Ich habe nicht bewusst mitbekommen, dass es 30 Bücher geworden sind aber im Rückblick finde ich es auch ziemlich cool. Mal schauen, ob ich die Zahl dieses Jahr noch übertreffen kann; habe fast nur noch englische Bücher auf dem Stapel.
      Kinsella ist wirklich toll, aber ich glaube nicht, dass ihre Shopaholic Reihe was für mich ist. Vielleicht wage ich mich da irgendwann mal ran, aber die Bücher sind mir vermutlich zu „girly“.
      Als Einsteigertipp eignen sich ja eigentlich die Klassiker wie „Shining“ oder „Carrie“, obwohl beide schon speziell sind. Meine Lieblingsbücher von ihm sind definitiv „Es“, „The Stand“ und „Joyland“. King hat halt einen sehr speziellen, ausführlichen Stil; da muss man anfangs ein wenig Geduld mitbringen. Was ich unbedingt noch lesen möchte ist „Sie“ bzw. auf Englisch „Misery“, falls das für dich interessant klingt könnten wir es ja zusammen lesen? 🙂 Apropos zusammen lesen, ich hab meinen E-Reader wieder und wenn ich mit „Leviathan Wakes“ durch bin, könnten wir mit Grischa starten?
      Der Film ist wirklich klasse, kommt auch in ein paar Wochen auf BluRay und es wird wohl einer der wenigen Filme sein, den ich mir kaufen werde.
      Liebe Grüße,
      Elli

      1. Danke 🙂
        Ouh okay. Ich schaue mal. Irgendwann traue ich mich bestimmt.
        Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen! 🙂
        Das kann sein, immerhin dreht die Prota was Shoppen betrifft ja völlig durch 😀
        Aber ich liebe den Humor einfach.
        Mich interessiert aktuell Joyland am meisten. Die Thematik klingt sehr spannend.
        Vielleicht werde ich mir das mal kaufen.
        Auf Englisch stehen bei mir erstmal andere Bücher an aber dir wünsche ich ganz viel Spaß <3
        Grischa hattest du ja soweit ich weiß jetzt schon angefangen und nicht so toll gefunden, oder?

        1. Hi Nicci,
          ich hatte zwischendurch mal in Grischa reingelesen und es nach ein paar Kapiteln bei Seite gelegt, das spricht mich leider so überhaupt nicht an. Lass mich wissen, wenn du reingelesen hast.
          Viel Spaß mit King!
          Liebe Grüße,
          Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up