buchhaim_buecher_nicht_begeistern Allgemein

Bücher, die enttäuschen

Das Jahr 2018 ist bald schon zur Hälfte vorbei und neulich ist mir eine Sache klar geworden: Die Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe, haben mich zum großen Teil nicht vom Hocker gehauen. Im letzten Jahr habe ich so viele Bücher gelesen, die mich restlos begeistert haben und es immer noch tun – dieses Jahr ist mir das noch nicht passiert. Woran kann das liegen? Bin ich das „Problem“ oder die Bücher, die ich lese? Oder gibt es einen komplett anderen Grund dafür?

Von zu hohen Erwartungen und Voreingenommenheit

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich neige dazu Bücher aus einem Genre miteinander zu vergleichen – auch wenn es manchmal um etwas ganz Anderes geht und man sie eigentlich nicht vergleichen kann. Lese ich SciFi denke ich manchmal „Hm, die Charaktere waren aber nun nicht so gut ausgearbeitet, das hat mir bei Sleeping Giants besser gefallen“ oder „Die Lovestory war mir viel zu kitschig und überdreht; nicht so schön umgesetzt wie bei Kady & Ezra aus Illuminae.

buchhaim_buecher_nicht_begeistern_illuminae

Bücher, die sich langsamer entwickeln als solche, die ich aus purer Spannung nicht aus der Hand legen konnte sind auch ein Grund dafür, wieso mich manche Bücher nicht begeistern können. Die Charaktere und deren Alltag werden ewig vorgestellt bevor der Killer überhaupt erwähnt wird, der auf dem Klappentext des Thrillers so groß angepriesen wurde. Versteht mich nicht falsch – Bücher sind unterschiedlich aufgebaut, jeder Autor hat einen anderen Stil, usw. Doch wenn ich einen Stil gefunden habe, der mir gut gefällt, haben es andere Bücher ein bisschen schwerer bei mir.

Was ist nun die Lösung zu diesem „Problem“? Ganz andere Genres lesen? Nur noch die Bücher der Autoren lesen, von denen man weiß, dass sie einem gefallen werden? Ich versuche grade einen anderen Ansatz: Wenn ich ein neues Buch anfange, versuche ich eines aus einem ganz anderem Genre zu lesen, aus welchem ich davor eins gelesen habe.

5 von 5 Sternen

Ein anderes Thema sind die Rezensionen zu den Büchern, die man so liest. Rezensionen tragen, zumindest bei mir, zu einer gewissen Erwartungshaltung bei. Wie soll es auch anders sein, wenn jemand, dessen Geschmack ähnlich zu dem eigenen ist und dessen Buchempfehlungen einen selten enttäuschen, ein Buch in den Himmel lobt?

buchhaim_buecher_nicht_begeistern_5stars

Manche Bücherkäufe sind begründet durch die vielen 5-Sterne-Rezensionen und das Lob,  was man über diese Bücher hört. Bei manchen Büchern sind die Bewertungen für mich auch total begründet, beispielsweise bei The Hate U Give oder Der Koffer. Doch bei anderen Büchern führt diese hohe Erwartung, die man durch die Rezension hat, zu einer mächtigen Enttäuschung; so erging es mir bei A Court of Thorns and Roses oder Wie Monde so silbern.

Hinterher ist man immer schlauer: Mittlerweile kann ich meist einschätzen, ob mir ein Buch gefallen wird oder ob es Elemente enthält, die mir gar nicht gefallen und mein Lesespaß dadurch gemindert wird. Denn was für jemanden das tollste Buch in diesem Jahr ist, muss mir nicht zwangsläufig auch so gut gefallen. Um meine Erwartungen nicht übermäßig hoch zu schrauben, lese ich viele Rezensionen von den Büchern, die ich noch lesen möchte, nicht bzw. nicht zu Ende oder überfliege sie nur.

Breche ich das Buch ab oder lese ich es weiter?

Viele Bücherwürmer stehen wohl irgendwann vor der Frage „Breche ich das Buch ab oder lese ich es weiter?“ Das ist eine gute und berechtigte Frage. Noch vor ein paar Jahren hätte ich niemals ein Buch abgebrochen und habe mir gedacht „Stell dich nicht so an, so schlimm ist es doch gar nicht.“ Doch es gibt einige Gründe, um ein Buch nicht zu beenden. Diese Gründe hat Anabelle in ihrer Ode an das Bücher abbrechen meiner Meinung nach ziemlich gut erläutert.

buchhaim_buecher_nicht_begeistern_cinder

Und die Moral von der Geschicht‘

Bücher machen Spaß, oder eben nicht. Es gibt verschiedene Gründe, die dazu führen können, dass ein Buch einen nicht so unterhält, wie man es gerne hätte. Es ist natürlich wenig spaßig, wenn man selten ein Buch entdeckt, welches einen begeistert. Das muss aber zum einen nicht immer an einem selbst liegen und dem kann zum anderen eventuell auch mit dem Zurückschrauben der Erwartungshaltung ein wenig gekontert werden.

Ich werde versuchen meine Erwartungen ein wenig zu reflektieren, bevor ich ein neues Buch beginne und öfter mal zwischen den Genres zu wechseln.


Habt ihr auch manchmal zu hohe Erwartungen an Bücher? Wie geht ihr mit Büchern um, die euch nicht gefallen?


6 Kommentare zu Bücher, die enttäuschen

  1. Liebe Elli,
    ich habe eigentlich nie besonders hohe Erwartungen bevor ich ein Buch lese. Ich lese einfach 😀
    Auf die Empfehlungen meiner liebsten Blogger kann ich meistens vertrauen und Rezensionen lese ich auch nicht vorher, oder nur das Fazit. 🙂
    Zwischen den Genres zu wechseln ist eine gute Idee, das mache ich auch immer mal wieder.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci,
      bei mir sind es auch nicht immer bewusste Erwartungen, aber wenn ein Buch sehr oft empfohlen wird und man es überall sieht, steigen die Erwartungen fast automatisch.
      Das Wechseln hat bis jetzt auch ganz gut geklappt, ich muss mir einfach einen SuB mit mehr Auswahl zulegen.
      Liebe Grüße,
      Elli
      P.S.: Ich habe mir endlich „It ends with us“ zugelegt, ich halte dich auf dem Laufenden 😉

  2. Hi Elli,
    ich habe auch Probleme mit zu hohen Erwartungen. Bücher, die von allen gehypet werden, lese ich deshalb unfassbar oft überhaupt nicht, obwohl ich es super gern tun würde. Durch die viel zu großen Erwartungen können sie nur noch enttäuschend werden und dann lasse ich es viel zu oft lieber gleich. Aktuell lese ich „The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue“ oder „Kavaliersreise“ und habe von kaum jemandem weniger als 5 Sterne gesehen, ich selbst bin aber nicht ganz überzeugt und kann nicht mal konkret sagen, woran es liegt. Sowas finde ich super schade.
    Liebe Grüße!

    1. Hi Jacquy,
      vielleicht sollte man da auch einfach konsequenter sein und gehypte Bücher nicht sofort lesen, bzw. den Hype erstmal ein bisschen abkühlen lassen, bevor man zum Buch greift. Das Buch wollte ich auch, aufgrund der Empfehlungen, unbedingt noch lesen. Weißt du mittlerweile, was dich daran stört?
      Liebe Grüße,
      Elli

      1. Ja, das wäre vielleicht eine Option. Oder man liest sie sofort, noch bevor man so übersättigt vom Hype ist 😀 Wer weiß, ob es dafür eine perfekte Lösung gibt.
        Ich denke, ich habe von dem Buch einfach etwas anderes erwartet und der Fokus lag nicht da, wo ich ihn erwartet habe. Gemocht habe ich es trotzdem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up