leselaunen_litblog_convention_locke_lamora_beitragsbild Leselaunen

Langsamer Fortschritt und neue Bekanntschaften

Vor ein paar Tagen hatte ich ein sehr ausführliches Gespräch mit der lieben Nicci von Trallafittibooks. Wie manche von euch vielleicht wissen ist sie die Organisatorin der wöchentlichen Beitragsreihe Leselaunen, die viele als Wochenrückblick, der oft nicht nur Bücher enthält, nutzen. Da ich diese Woche tatsächlich mal etwas erlebt habe, was euch auch interessieren könnte, und Nicci mich motiviert bzw. mir die Leselaunen ans Herz gelegt hat, schließe ich mich diese Woche mal an. Andere Leselaunen Beiträge findet ihr verlinkt am Ende von Niccis Beitrag.

Der Junge der zu viel klaut

Aktuell lese ich The Lies of Locke Lamora von Scott Lynch. Das Buch ist vor über 10 Jahren erschienen aber im Fantasy Bereich immer noch hochgelobt. Vor einiger Zeit habe ich meinem Freund die 10th Anniversary Edition geschenkt. Ab und zu habe ich ja auch mal Lust auf Fantasy und ehe ich mich versah, hatte ich das eBook auf meinem Kobo.

leselaunen_locke_lamora

Ich habe eine Weile gebraucht um in das Buch reinzukommen da die Sprache nicht ganz einfach zu lesen ist; vielleicht liegt es auch am Genre, denn mit Six of Crows (von Leigh Bardugo, Rezension zur Dilogie hier) hatte ich auch meine Schwierigkeiten. Deswegen lese ich aktuell auch super langsam und bin froh, wenn ich dieses eine Buch im Juni beende. Apropos Six of Crows – tatsächlich ähneln sich die beiden Geschichten teilweise. Wer also auf Diebesgeschichten steht, sollte sich Locke Lamora unbedingt näher anschauen.

Großes Wiedersehen und neue Bekanntschaften

Vor ein paar Monaten hat mich Tati gefragt, ob wir nicht auf die Litblog Convention (LBC) nach Köln wollen. Gesagt, getan und Jenny gleich noch dazu geholt. Da dieses Jahr einige allein unterwegs waren haben wir kurzerhand eine WhatsApp Gruppe gegründet, um uns am Bahnhof zu treffen und gemeinsam zum Bastei Lübbe Verlagsgebäude zu fahren.

Letzten Samstag war es nun endlich soweit und ich muss ehrlich sagen, ich hätte nicht gedacht einen so fantastischen Tag zu erleben. Ich habe endlich Tati und Jenny wiedergesehen und unfassbar tolle neue Buchmenschen kennengelernt. Sogar auf dem Weg zurück habe ich kurz vor dem Aussteigen aus dem Zug noch eine Booktuberin kennengelernt. Ein paar dieser Menschen werde ich euch demnächst noch genauer vorstellen.

leselaunen_litblog_convention

Die Convention war wirklich toll. Es gab sehr interessante Vorträge – vom Leserkreis über die Hörbuchproduktion (mit Live Aufnahmen) bis zur SEO Optimierung war alles dabei. Auch gab es am Ende des Tages ein Panel zur Zusammenarbeit zwischen Verlagen und Bloggern die u. a. die Frage diskutierte, wieso Blogger eigentlich so selten Anfragen zu Autoreninterviews stellen.

Ich habe wahnsinnig viel gelernt; u.a. auch, dass Übersetzer sich eine Nennung in Rezensionen wünschen. Natürlich war das keine absolute Neuigkeit (zumindest für mich), dennoch hat mein Tweet darüber irgendwie einen kleinen Aufschrei mit vielen Diskussionen ausgelöst. Wie seht ihr das?

Ein tierisches Highlight gab es ebenfalls. Die Tierfotografin Tanja Brandt war mit ihrer Weißgesichtseule Gandalf (der Graue) vor Ort und hat so manches Herz höher schlagen lassen. Auch ich durfte den kleinen Herzensbrecher auf der Hand halten, obwohl er nach einem langen Tag so gar keine Lust mehr hatte.

Ein ganz persönliches Highlight habe ich Samstag ebenfalls erlebt – ich wurde das erste Mal erkannt! Zweimal kam jemand auf mich zu und sagte: „Ach du bist die Elli!“ Irgendwie ein komisches und verdammt tolles Gefühl, wenn man merkt, dass diesen Blog tatsächlich Leute lesen!

Wie bereits erwähnt, der Tag war wirklich fantastisch. Ich freue mich, euch alle auf der Frankfurter Buchmesse oder spätestens bei der nächsten LBC wiederzusehen.

Musikalische Wiederentdeckungen

leselaunen_musikalische_wiederentdeckung

Wie in meinen letzten beiden Monatsrückblicken (Mai und April) schon erwähnt, ich bin ein riesiger Musikfan. Da trifft es sich natürlich gut, dass ich  in diesem Wochenrückblick meinen aktuellen Ohrwurm mit euch teilen kann.

Vor ein paar Jahren habe ich Ghost als Vorband von In Flames live gesehen. Damals konnte ich leider irgendwie nicht so viel mit der Band anfangen, aber seit die erste Single Rats von dem neuen Album Prequelle erschienen ist, höre ich Ghost auf Dauerschleife. Besonders hat es mir der Song Dance Macabre, mit einem sehr gelungenen Fan-Video, angetan.


Was habt ihr die Woche so erlebt? Wart ihr auch auf der LBC oder stehen dieses Jahr noch andere literarische Veranstaltungen für euch an?


 

7 Kommentare zu Langsamer Fortschritt und neue Bekanntschaften

  1. Liebe Elli,
    juhuuu, da ist er, der Leselaunen Beitrag 🙂
    Super cool, dass du dich angeschlossen hast!
    Ich hoffe, dass dir das Schreiben Spaß gemacht hat.
    Für mich (bzw uns) ist das ja mittlerweile zur Routine geworden und ich liebe es, mich durch die Beiträge zu klicken – auch wenn das immer sehr zeitintensiv ist.

    Es freut mich sehr, dass du so eine schöne Zeit auf der LBC hattest.
    Ich war letztes Jahr dort, das war richtig toll.
    Allerdings frage ich mich, was dieses arme Tier dort zu suchen hat, aber gut.
    Es ist immer cool, Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci,
      vielen lieben Dank, ich freue mich auch sehr! Natürlich hat mir das Schreiben Spaß gemacht, auch wenn es mit der Übersetzung immer ein wenig länger dauert; ich werde es also vermutlich nicht jede Woche schaffen. Vielen Dank, dass du mir den Beitrag ans Herz gelegt hast.
      Das habe ich die Fotografin so ähnlich auch gefragt. Er ist wohl ein sehr Mensch-bezogenes Tier, ist den Trubel wohl auch gewohnt (ob das gut ist oder nicht ist eine andere Frage) und wanderte auch fröhlich von Hand zu Hand.
      Ja, da war es wirklich. Bist du nächstes Jahr wieder dabei? Wieso warst du dieses Mal nicht da? 🙂
      Liebe Grüße,
      Elli

  2. Uh, ich darf nicht mehr zu dir kommen!
    Das ist ja mal ein feiner Musiktipp! 😀

    Ich war auch auf der #lbc gewesen – die zweite LBC für mich – und ich habe diese wesentlich positiver erleben dürfen, als die erste Version.
    Von daher hab ich manche Kritik nicht ganz verstehen können, die auf twitter kursiert ist. Zu dem Kauz kann ich sagen (hab selber seit Jahren Kontakt mit Vögeln und selbst einen Nymphie), sollte er sich nicht wohlgefühlt haben, hätte es sich deutlich bemerkbar gemacht. Handzuchten (wovon ich hier mal ausgehe) werden sehr zahm und die kennen wirklich den Trubel.
    Ich halte mich immer lediglich beim streicheln/anfassen zurück. Ist wie bei Katzen, mag nicht jeder & stresst nur zusätzlich 😉

    Ansonsten, fein, dass du nun auch dabei bist und mir jetzt immer Musiktipss geben kannst XD

    1. Hi Christin,
      das freut mich aber sehr! Schau mal in meine letzten beiden Monatsrückblicke, vielleicht ist da auch was für dich dabei.
      Was war denn für Kritik auf Twitter? Das habe ich gar nicht mitbekommen.
      Das Gefühl hatte ich auch; auch wenn er nach einem langen Tag eindeutig genug hatte.
      Vielen Dank, ich freue mich sehr!
      Liebe Grüße,
      Elli

      1. Ach, nix dramatisches letzendlich, ich fand sie bei Nachfrage auch nicht sehr standhaft.
        Es ging wohl um Kinder auf der LBC und das Essen und natürlich den Vogel. Aber es findet sich immer was, wenn man sucht 😛
        Ich konnte bei der ersten LBC auch was meckern, aber nur, weil ich ewig Hunger hatte und ich es schade fand, dass man in diverse Sessions wegen Überfüllung nicht reinkam – was ich dieses Jahr nicht so extrem erlebt habe.

        Und ich werde bei Gelegenheit mal stöbern gehen 😀

  3. Liebe Elli,

    wie schön, dass du jetzt auch bei den Leselaunen mitmachst 🙂
    Dein aktuelles Buch hört sich unglaublich spannend an – das muss ich mir unebdingt mal genauer ansehen!
    Es freut mich richtig doll für dich, dass du do einen wundervollen Tag mit Tati und Jenny hattest! Ich wäre auch gern hingekommen, aber der Weg war dann doch eine Herausforderung.
    Dass sich Übersetzer eine Erwähnung wünschen, kann ich durchaus nachvollziehen, wie du schon sagst, tragen sie einen großen Teil mit dazu bei.
    Allerdings muss ich gestehen, dass ich das früher auch nicht so bedacht habe… Aber man lernt ja nie aus 😉

    Liebste Grüße <3 Jill

    1. Hi Jill,
      vielen Dank, ich freue mich auch!
      Locke Lamora ist wirklich sehr cool und wurde vor ein paar Jahren auch ins Deutsche übersetzt.
      Du hast am Samstag wirklich noch gefehlt! Aber wir sehen uns ja bald, und hoffentlich auch auf der Buchmesse.
      Die Diskussion ist sicherlich nicht ganz einfach, denn wenn man den Übersetzer nennt, müssten dann beispielsweise das Grafik- und PR-Team nicht auch genannt werden?
      Liebe Grüße,
      Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up